Wenn Sie als Therapeut oder Therapeutin im Bereich der Komplementärmedizin tätig sind, haben sie bestimmt schon vom Tarif 590 gehört. Dabei handelt es sich um die Liste der ambulanten komplementärmedizinischen Leistungen. Das Versichererteam Komplementärmedizin hat den Tarif 590 mit dem Ziel eingeführt, die Abrechnung von komplementärmedizinischen Leistungen zu vereinheitlichen. Wir schauen uns den Tarif 590 genauer an.

Welche Therapeuten sind betroffen?

Wenn Sie alternative oder komplementärmedizinische Therapien anbieten, die potenziell von der Versicherung erstattungsfähig sind, sind Sie seit dem 1. Januar 2018 verpflichtet, Ihre Leistungen nach Tarif 590 abzurechnen.

Unabhängig davon, ob Sie Mitglied eines Berufsverbandes sind, müssen Sie Rechnungen und Leistungsnachweise nach den Regeln des Tarifs 590 ausstellen.

Die Liste, die zum Tarif 590 gehört, umfasst mehr als 100 Tarifpositionen. Nach dem Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) deckt jede Tarifposition ein bestimmtes Verfahren oder eine bestimmte Therapiemethode ab.
All jene Tarifpositionen sind auf der Website von SASIS, einer Tochtergesellschaft von santésuisse, der Branchenorganisation der Schweizer Krankenversicherer, verfügbar.

Der Tarif 590 in der Praxis

Als Therapeut oder Therapeutin sind Sie von einer Registrierungsstelle wie der ASCA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin), dem EMR (ErfahrungsMedizinisches Register), der APTN (Association des Praticiens en Thérapies Naturelles) oder dem NVS/SPAK (Schweizerischer Verband für Naturheilkunde) akkreditiert.

In der Liste der Tarifpositionen gibt die 4-stellige Nummer den Code (oder die Position) an, den Sie auf der Rechnung, der Quittung oder dem Leistungsnachweis, die Sie Ihren Patienten aushändigen, angeben müssen.

Die Liste ist sehr präzise und gut kodifiziert: ein allgemeines Reflexologieverfahren (ASCA-Methode Nr. 664) entspricht der Tarifposition 1134 (Reflexotherapie), während ein Fussreflexzonenverfahren (ASCA-Methode Nr. 218) der Position 1052 (Fussreflexzonenmassage) des Tarifs 590 entspricht.

Sollten Sie jemals Zweifel an der Tarifposition Ihrer Leistung haben, wenden Sie sich an Ihre Registrierungsstelle.

Wie muss abgerechnet werden?

Genau wie bei Ärzten oder Zahnärzten in der Schweiz müssen Sie einen Preis für einen Zeitintervall von 5 Minuten festlegen. Bei einer Beratung, die 120 Franken pro Stunde kostet, berechnen Sie mit dem Tarif 590 12 Zeitintervalle à 5 Minuten zum Preis von 10 Franken pro Intervall.

Um Ihre Rechnung zu erstellen, müssen Sie eine Abrechnungssoftware für den Tarif 590 verwenden, die in der Lage ist, einen QR-Code auf jedes Ihrer Abrechnungsdokumente zu drucken, das an Ihre Kunden gesendet wird. Dieser QR-Code ermöglicht es den Versicherern, die Echtheit der Rechnung zu überprüfen und ihre Bearbeitung zu beschleunigen.

Beachten Sie auch, dass es im Tarif 590 Tarifpositionen gibt, die nicht mit Leistungen korrespondieren, die nach Zeitintervallen abgerechnet werden können. Dazu gehören: Verpasste Konsultation (1250), Zuschlag Nacht, Sonn-und Feiertage (1251), Zuschlag ausserordentliche Konsultation in Akutsituationen (1252), Formalisierter Bericht (1253), Nicht formalisierter Bericht (1254), Arzneimittel Komplementärmedizin (1310) und Komplementärmedizinische Laborleistungen (1302).

Wichtige Informationen auf einer Rechnung

Die Rechnung, die dem Tarif 590 entspricht, ist nach folgender Struktur aufgebaut: Die Kopfzeile enthält alle Informationen über den Therapeuten und den Aussteller der Rechnung (wenn der Therapeut die Ausstellung der Rechnung an ein externes Unternehmen delegiert), die Behandlung und den Patienten. Der Hauptteil der Rechnung umfasst eine detaillierte Auflistung der durchgeführten und in Rechnung gestellten Leistungen in einem Zeitraum von 5 Minuten. Die Fusszeile beinhaltet Informationen zur Zahlung (MwSt., IBAN-Code, Gesamtbetrag, Anzahlung usw.) und einen QR-Code, der zur Authentifizierung und Validierung der Rechnung dient.

Auf der Rechnung findet man auch die folgenden Nummern: die Identifikationsnummer, die als Rechnungsnummer dient, Ihre ZSR-Nummer (Zahlstellenregister), die von Ihrer Registrierungsstelle bei der Registrierung vergeben wird. Eine weitere Nummer ist die GLN (Global Location Number), die eine Adresskennung darstellt. Bitte beachten Sie, dass diese GLN-Nummer optional ist.

Im Hauptteil der Rechnung findet sich schliesslich der Tarifcode 590 für jede der erbrachten Leistungen.

Auch wenn diese Regeln eventuell mühsam erscheinen, ist eine Rechnung nach Tarif 590 einfach zu verstehen. Diese Standardisierung schützt Sie durch mehr Transparenz und schnellere Erstattung durch die Krankenkassen (Zusatzversicherung). Auch Software erleichtert Ihnen die Arbeit. Einige verfügen über Buchhaltungsfunktionen, mit denen Sie den Status jeder Rechnung (bezahlt, ausstehend) abfragen und Buchungen erstellen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein